Discussion in 'Opencharge' started by lsimma, Jan 9, 2008.

  1. lsimma

    lsimma New Member

    Hallo,

    bei mir hat das automatische Kalibrieren der Spannungswerte (BitV sowie Autobatteriespannung) nicht geklappt.

    Habe den Code daher gepatcht - nun klappt bei mir das Kalibrieren wesentlich besser.
    Hab die Abschaltung bei zu geringer Autobatteriespannung etwas umbenannt nachdem ich wegen "Ladeende Batterie" lange nach dem Fehler gesucht hab. Es heisst jetzt "Ladeende Autobatt".

    Der angepasste Code ist auf opencharge.de -> downloads -> entwicklerversionen hinterlegt.

    Lukas
  2. lsimma

    lsimma New Member

    Neues Feature Messgerät und kleine modifikationen

    Hallo,

    war etwas am Code dran... neue Entwicklerversion 10.1.2008 ist verfügbar.

    Neues Feature Messgerät hinzugefügt um eine Spannung zwischen 0 und 50V zu messen. (Setupmenü2 -> Mess) Ist auch gut um nach dem Kalibirieren die Spannungskonstanz durchzuprüfen.

    Hab die Drehgeberroutinen Ladewerteeinstellungen und Cursorpositionierung im Menü etwas modifiziert . Jetzt gehts auch mit meinem Drehgeber recht gut.

    Lukas
  3. Ralf P.

    Ralf P. New Member

    Hallo Lukas ,

    ich habe dein Softwarepatch heute mal ausprobiert .
    Positiv finde ich die Messfunktion die für die Feinkalibrierung gute Anhalts werte liefert , außerdem funktioniert jetzt auch das automatische Kalibrieren bis auf die Entladestromkalibrierung ganz gut .
    Dort kommt man zwar in das Einstellmenue kann aber die erste von den 4 Nullen (mA Einstellung) nicht verändern.
    Außerdem taucht da auch ein t° auf das man nicht anwählen kann ?:confused:
    Die Autobattriespannung wurde bei mir bisher ca. 2V zu niedrig angezeigt jetzt sind es nur noch 0,5 V(bei 14V Netzteilspannung).
    Der Drehgeber funktioniert jetzt besser ab und zu hakt es aber dennoch wenn ich zb. im Sicherheitsmenue die Abschaltzeit ändern will.
    Das Entladen funktioniert leider gar nicht mehr.
    Wenn man bei den Ladeparametern auf Entl , En/La oder La/En stellt und bestätigt springt er nicht weiter ins Sicherheitsmenue sondern in das Setupmenue auf aEich.
    Der max. Ladestrom von 12A wird nicht erreicht es werden max 11A, das war auch schon vorher so.
    Außerdem ist mir aufgefallen das bei Ladestromeinstellung 12A der Strom in 8-10 Schritten langsam erhöht wird .
    Bei 10A Einstellung schwingt der Ladestrom erst mal bis auf 10,8 A über und geht dann langsam auf 10A zurück.
    Könnte man nicht generell den Ladestrom sanft in Schritten hochfahren ?
    Ich hoffe du kannst damit was anfangen !
  4. Ralf P.

    Ralf P. New Member

    Hallo Lukas,

    ich habe gerade festgestellt, das
    nicht ganz richtig ist .
    Nach Bestätigung der Betriebsart (Entl , En/La oder La/En) springt der Cursor zuerst kurz zu den Entladeparametern , dann aber schnell weiter zu aEich im Setupmenue.
    Ich finde es klasse das du Thomas beim Programmieren unterstützt:danke:!
  5. lsimma

    lsimma New Member

    Hallo Ralf,

    vielen Dank die Bugnodes.
    Bei den Menüs hab ich soweit schon mal den Überblick.
    Bei den Ladefunktionen bin ich noch am einlesen dran das wird noch etwas gehen bis ich die Zusammenhänge verstehe.

    Ich bin zurzeit am Studieren der Routine "Stromhochfahren:" bei StepDown und den Zusammenhängen mit PWM und T3 auf der Platine. Da kommt noch eine Frage..

    Lukas
  6. lsimma

    lsimma New Member

    Softwarepatch - Drehgeber und Entlademenue

    Hallo Ralf,

    danke für das Testen das ist immer so lästige wenn neben dem Entwickeln auch noch ausgiebig getestet werden sollte.

    Korrekt das Setupmenu hatte ich noch nicht geaendert nur die Nixx und Lipo Ladeparameter. Die Werteeingabe in Lade, Entlade und Sicherheitsparameter sind angepasst. Die Werte in Setupmenues noch nicht.

    Ups.... da war ich etwas zu forsch. Hab ein notwendiges "Return" vernichtet.
    Ist korrigiert.

    Beste Grüße,
    Lukas
  7. lsimma

    lsimma New Member

    Abgleich der Autobatteriespannung überlegen

    Hallo Ralf,

    lass uns mal den Abgleich der Autobatteriespannung überlegen.

    Was mach das Programm:
    Zuvor wurde die Ausgangsspannung abgeglichen somit sollte die Spannungsmessung mit dem MAX110 recht gut stimmen.
    Danach wird ja ein offenen Ausgang verlangt und der Spannungspfad durchgeschaltet. Somit liegt am Ausgang die Autobatteriespannung an, dieses wird mit dem MAX110 ermittelt und dient als Referenz.
    Nun wird mit dem internen ADC die Autobatteriespannung ermittelt und mit der vorher ermittelten Referenz verglichen bzw. es wird die Spannung pro Bit ermittelt.

    1. Spannungspfad auf den Ausgang durchschalten (kein Stepup, kein Stepdown)
    Ladung = 1
    Ocr0 = 255
    Pwm1a = 1023

    2. Spannung am Akkuausgang ohne Belastung via MAX 110 ermitteln
    Gosub Spannungholen

    3. Spannung mit internem ADC ermitteln
    Adcx = 5 'Autobatterie 12V abfragen
    Gosub Abfrageadcx

    4. Spannung pro Bit des internen ADC ermitteln
    Wertinternadc = Wertinternadc + 46 'Verpolungsdiode ausgleichen)
    Universalword = Spannung / Wertinternadc
    Bitwertbatteriespannung = Universalword
    Print "Bitwertbatteriespannung: " ; Universalword

    Analyse: Wenn die Spannung nicht stimmt dann kann es meines Erachtens nur mehr am Wert 46 liegen der wegen der Verpolschutzdiode abgezogen wird.

    Hmm... wie laesst sich der Korrekturfaktor korrekt und einfach ermitteln ?
    Hast eine Idee ?

    Grüße,
    Lukas
  8. lsimma

    lsimma New Member

    Softwarepatch - Setupmenü Entladestrom

    Hallo Ralf,

    Fehler gefunden und gepatcht. Zuerst muss auf das Loslassen der OK Taste gewartet werden bevor die Eingaberoutine durchlaufen darf sonst sieht die EIngaberoutine sofort ein gedrücktes OK und springt eine Stelle weiter.

    Das t° braucht es nicht, dieses Menü ist im Setupmenü 2 drin und heisst dort TempK - 2x dasselbe Menü daher entfernt.

    Beste Grüße,
    Lukas

Share This Page