Discussion in 'Entwicklungswünsche' started by doensi, Jun 2, 2006.

  1. doensi

    doensi Member

    Hallo alle Loggerfreunde,

    Erst mal herzlichen Glückwunsch zu diesem konstruktiven Forum, genialem Gedankenaustausch, gutgemachtem Handbuch und den anwenderfreundlicher Geräten. Das soll keine übertriebene Schleimerei sein, iss so gemeint. :respekt: Schon lange war (der Terminus ist bewusst so gewählt) ich auf der Suche nach so einem Forum. Das kann selbst der "Konkurrent" DM nicht liefern. :grin:

    Hiermit werde ich euch mit einem Haufen Fragen bombardieren, auf die es hoffentlich größtenteils eine Antwort gibt. Da ich neu bin, bitte ich die ein oder andere "das-muss-man-doch-wissen"-Frage zu entschuldigen. Die Antworten könnten ja auch bei Bedarf ins Handbuch übernommen werden.

    Kurz zur Historie. Ich beschäftige mich seit ca.3 Jahren mit dem Thema - wollte ich doch im Rahmen meiner Diplomarbeit einen Datenlogger für Flugzeuge bauen. Leider entschied ich mich für den falschen Mikroprozessor und das Ding hat nicht wirklich was getaugt. Das war zwar kein befriedigendes Ergebnis aber ein Ergebnis und der Abschluß des Studiums :teach: . Anschließend war ich lange Zeit auf der Suche nach einem geeigneten MC, habe ihn inzwischen gefunden. Den Logger von DM wollte ich nicht nachbauen, da dieser keine Anzeige besitzt, die ich eigentlich haben möchte.
    Da bin ich nun endlich auf die Seiten des Midiloggers gekommen und habe beschlossen, diesen in einer modifizierten Version nachzubauen (Natürlich werde ich diese dokumentieren, denn ich liebe OpenSource). :D

    Deshalb hier eine kleine Ansammlung an Fragen zu meinem Projekt bzw. geplanten Modifikationen:

    1. Wie erfolgt der Anschluss des externen GPS? Ich möchte ein Modul von u-blox mit einer Updaterate von 4Hz verwenden. Ist das möglich?

    2. Zusätzlich möchte ich neben dem MS5534 noch 7 weitere analoge Sensoren mit einem Ausgangsspannungsbereich von 0-5V messen. (hauptsächlich Drehrate und Beschleunigung) Ist das möglich?
    (ANMERKUNG: Falls es hier schon im Forum diskutiert wurde sollte im Handbuch erwähnt werden, welche maximal Datenrate bei den einzelnen zur Verfügung stehenden Displays möglich ist. Diese Frage wurde schon mehrmals im Forum gestellt, habe bloß keine Antwort darauf gefunden)

    3. Welche Modifikationen muss ich vornehmen, um die analogen Spannungen messen (Hard- und Software)?

    4. Gibt es eine Möglichkeit, den die Software für die Anzeige selbst zu ändern oder ist das ein Teil von LogView? (Möchte einige Zahlen hervorheben)

    5. Läuft Logview auch auf einem PocketPC? Gibt es eine Vorbereitung oder vielleicht zukünftige Ambitionen die Daten für ein PDA zur Verfügung zu stellen (kann ja auch als Datenübermittlung mit serieller Schnittstelle erfolgen)

    6. In welchem Format werden die Daten auf der SD-Karte abgelegt? (Gibt es Bestrebungen die SD-Karte nicht festzulöten sondern mit einem Adapter zu befestigen - so fern das Format der SD-Karte überhaupt FAT entspricht und somit auch von einem PC ohne Datenkabel lesbar ist)?

    7. Welche Genauigkeit haben die AD-Wandler?

    So, das reicht jetzt erst mal.

    Vielen Dank erst mal an alle die antworten werden :beer:
    Schon jetzt mal schönes verlängertes Wochenende.

    Gruessle
  2. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Danke Danke. Fehlt nur noch ein Log auf die gar wundervolle Software LogView :p

    Das GPS wird an den zweiten seriellen Port des Mega128 angeklemmt. Ein 4Hz Modul ... Hmm, das sollte prinzipiell auch gehen. Da müsste aber Thomas was zu sagen wie man da die Abtastung einstellen kann.

    Also der Logger hat 8 Analoge Eingänge die man nach gut Dünken belegen kann. 5V musst du runterteilen auf max. 2,56V wenn ich nicht irre. Aber das sollte nicht das Prob sein für einen Inschinör :D

    Siehe 2 ... Spannungsteile berechnen und zusammenlösten. Und dann natürlich kalibrieren. Aber das is eher ne Softwarefrage ...

    Den Satz verstehe ich nicht. Da fehlt glaube ich ein Wort ... Text ist Teil von LogView :dontknow: Sorry, das musst du mal drüber lesen und neu fragen ... Kann ich gerade echt nix mit anfangen. Wenn du den Text meinst den der Logger anzeigt -> Den kann man natürlich in Bascom ändern.

    Nein.
    Aber ... Es ist vorgesehen (und funzt wohl auch schon teilweise) das der Logger direkt auf die SD Karte den seriellen Datenstrom schreibt. Somit ist selbst ein PocketPC über ...

    Die Daten werden im Textformat abgelegt. Genauer sind es normale CSV Dateien. Die SD Karte wird auch NICHT verlötet! Entweder nutzt man einen SD-Slot (gibts bei Reichelt) oder man nimmt eine MiniSD Karte und da ist ein Adapter meist bei. Nur der wird angelötet. Die Karte NIE!
    Die Karte ist übrigens mit FAT 16 formatiert.

    *such*
    – 8-channel, 10-bit ADC
    http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/doc2467.pdf

    Ich hoffe erstmal den Wissensdurst gestillt zu haben!

    Das fänden sicherlich viele Klasse, wenn es neben dem "Urlogger" auch eine modifizierte oder erweiterte Version gibt. Ist sicherlich nochmal ein guter Schub für das ganze Projekt.
    Wenn es wirklich soweit ist, dann sollten wir aber mal überlegen wo und wie wir das hier auf der Seite vorstellen.

    May the electrons be with u :rocks:
  3. doensi

    doensi Member

    Vielen Dank Dominik für die prompte Antwort.

    zu 1. @Thomas (nach dem Urlaub :cool: ): Gibt es eine Möglichkeit die GPS-Daten mit einer Updatefrequenz von 4Hz zu loggen? Es gibt einige geniale GPS-Empfänger, die ich dann verbauen würde.

    zu 2. Das mit dem runterleilen ist so ne Sache .... bin nämlich kein Inschinör für geladene Teilchen, die durch wie auch immer geartete Bahnen flitzen sondern für Flugzeuge (also Maschinen ;) ). OP-Verstärker waren in meiner Diplomarbeit eine echt harte Nuss - zumindest habe ich keinen vernünftigen Ansprechpartner gehabt, der mir einen stabilen OP oder Teiler empfehlen konnte (versteht ihr den Wink mit dem Zaunpfahl???).
    Die Theorie war klar doch bin ich an der Paxis gescheitert.
    ABER verstehe ich das richtig, sonst werden die Sensoren (außer dem MS5534) auf gleiche Weise ausgelesen (sprich einfach "nur" analoge Spannungen)? Die Sensoren sitzen dann auch alle extern?

    zu 4. bessere Erklärung meines Wunsches: Ich möchte g-Belastungen im Display sichtbar machen. Wenn ein bestimmter Wert überschritten wird soll dieser farblich hervorgehoben werden. Ist das über logview möglich oder muss ich im Quellcode vom ATmega herumfuhrwerken, bzw. wie kann man die Anzeige an die eigenen Bedürfnisse anpassen?

    zu 6. gut dass eine FAT16 Formatierung vorliegt. So können die Daten entweder auf PocketPC angeschaut (so fern das Feature dann besteht) oder zwischengespeichert werden.

    Neue Fragen:
    Gibt es einen Pinbelegungsplan vom Midilogger? Wenn ja, wo?

    Und die Frage der Datenrate ist noch nicht geklärt - muss aber wohl auch in Verbindung mit GPS-Datenvolumen und Display berücksichtigt werden. Wer wäre da der richtige Ansprechpartner?

    Grüßle

    Kai
  4. Ralf P.

    Ralf P. New Member

    Hallo ,

    ich kenne nur die Empfänger von u-blox mit 4Hz Updaterate , welche gibt es denn sonst noch ?

    Gruß Ralf
  5. doensi

    doensi Member

    Genau die meine ich. Aber es gibt ja diese in verschiedenen Varianten :) Tim LF, LP etc.
  6. Thomas

    Thomas New Member

    Hm, habe ich noch nicht probiert. Sofern es nur um die reine Aufzeichnung der Daten geht sehe ich aber kein Problem.

    Im Prinzip ja.

    Ich nehem mal an die g-Sensoren geben ein analoges Signal proportional zur Beschleunigung aus. Du müsstest dann tatsächlich ein bisschen im Quellcode ändern, aber nur um die Anzeige anzupassen (also g für Beschleunigung statt A für Strom z.B.).

    Gruss
    Thomas
  7. doensi

    doensi Member

    Erneute Nachfrage:

    Mein Wunsch ist es, die Daten des GPS (u-blox) alle 1/4 Sekunde auszulesen, anschließend die 8 analogen Spannungen und den MS5534 zu messen bzw. ìn physikalische Größen umzurechnen und im Anschluss speichern bzw. eine aktalisierte Anzeige (nach einer Sekunde) auf das Display zu bringen. Ist das mit dem Midilogger möglich? Natürlich wird eine Umprogrammierung des Quellcodes in Kauf genommen.

    Welches Display würdet ihr vorschlagen - bzw. gibt es Displays, mit denen diese Aufzeichnungsrate (sprich Datenrate) nicht möglich ist?

    Wie würde der Spannungsteiler von 5 auf 2,56V aussehen? Dieses Problem müßten aber sicherlich mehrere in diesem Forum haben - könnte ja auch sein, dass es hier irgendwo erwähnt ist .... aber wo ??? :dontknow:

    Grüßle
    Kai
  8. Thomas

    Thomas New Member

    Hallo Kai,

    Ja.

    Was soll den alles dargestellt werden. Die GPS-Strings auseinanderbasteln kann schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Du aber die GPS-Strings nur speicherst und nur die analogen Daten anzeigst sehe ich bei keinem Display Probleme. Ansonsten ist das monochrome Display vom Nokia 3410 das schnellste.

    Kommt drauf an, wie stark der Ausgang des Senors belastet werden darf. Im einfachsten Fall zwei Widerstände.

    Gruss
    Thomas
  9. doensi

    doensi Member

    Nochmals hallo,

    1. Dummer Maschbauer benötigt Schaltplan für Spannungsteiler von 5 auf 2,56 V. Gibt es diesen irgendwo im Handbuch oder hier im Forum? Wenn ja - wo? Wenn nein, wer kann mir mal so etwas schicken?
    DICKES FETTES DANKE im voraus.

    2. Ist es möglich so bald die Versorgungsspannung an den Midilogger angelegt wird mit der Aufzeichnung zu beginnen?

    THX

    Kai
  10. Christoph

    Christoph New Member

    zu 1
    Ein einfacher Spannungsteiler für 2:1 besteht aus 2 in Reihe geschalteten Widerständen mit je 5 - 10 k. An den Äußeren Anschlüssen schließt du deine 5 Volt an und am Mittleren Anschluß kannst du nun (in Abhängigkeit von der Genauigkeit der Widerstände) die halbe Spannung messen.
    Für andere Übersetzungsverhältnisse mußt du das Verhältniss der Widerstände anpassen.

    zu 2
    Ich bin zwar nicht der Vater des Programmes, würde aber sagen, dass das mit einer gewissen Verzögerung möglich sein sollte. Allerdings weiß ich nicht, wie groß diese Verzögerung ist.
    Es könnte möglicherweise Probleme machen, die Aufzeichnung ohne Tastendruck sauber zu beenden.
  11. doensi

    doensi Member

    Hi,

    danke für die Antwort bzgl. Spannungsteiler.
    Habe inzwischen auch Bilder darüber gefunden. Allerdings neue Frage: Wann benötigt man einen belasteten Spannungsteiler und bis wann reicht ein unbelasteter Spannungsteiler?
    Ist es besser den Spannungsteiler nah an dem AD-Wandler zu positionieren oder direkt hinter die Sensoren zu verschalten?

    Und noch eine weitere Frage bzgl. Display - wie weit kann man die Display-platine ungefähr von der Controllerplatine entfernt positionieren, damit man noch vernünftige Werte angezeigt bekommt?

    Gruß
  12. Christoph

    Christoph New Member

    In diesem Fall kannst du von einem unbelasteten Spannungsteiler ausgehen, da max. ein paar mA fließen sollen.
    Auch die Leitungslänge sollte unerheblich sein, solange du nicht mit 0,15mm CU-Draht über 55m gehst.
    Den Spannungsteiler würde ich möglichst nahe an den Logger setzen.

    Zum Display:
    Die Werte auf dem Display sind nicht von der Länge der Displayverkabelung abhängig. Hier erfolgt eine serielle Datenübertragung.
    Wenn die Kabellänge zu groß wird, kann es sein, dass du Störeinstrahlung bekommst, was zu Fehlfunktionen führen kann.
  13. doensi

    doensi Member

    GPS

    Moinsen Loggerleute

    Da es anscheinend doch recht gute und günstige Möglichkeiten gibt Platinen herstellen zu lassen, werde ich meine Bestellung auch bald auf den Weg schicken.
    ABER:

    1. Welche Funktion hat das Analog-Board. Werden dort "nur" die Analogenspannugen an das Controllerboard angeschlossen?

    2. Arbeitet der Mididlogger bei einem angeschlossenen GPS mit den RS232 gewandelten Werten (hohe Spannungen) oder kann ich da auch mit den niedrigen Spannungen ran gehen? Habe Nämlich noch ein Layout aus meiner Diplomarbeit, dass ich dann noch anpassen müßte.

    Grüßle

    Kai
  14. Christoph

    Christoph New Member

    Soweit ich das aus dem Schema entnehme geht man direkt mit den CMos-kompatiblen Signalen auf den Mega128.
    Also keine Pegelwandlung mit Max232 o.ä.

    Auf dem Analogboard sitzen ein paar OPV und Referenzspannungen für die bessere Erfassung von Spannung und Strom.
    Wenn du überwiegend andere Sensoren nutzen willst, brauchst du es nicht zwingend (glaube ich, sollte Thomas aber noch bestätigen).
  15. Thomas

    Thomas New Member

    Hallo,

    den Aussagen von Christoph ist fast nichts hinzuzufügen.

    Die Sache mit dem Spannungsteiler hängt halt davon ab, wie den Sensor beschaffen ist. Da müsstest Du schon mit ein paar mehr Details rausrücken.

    Gruss
    Thomas
  16. doensi

    doensi Member

    Hallo Thomas,

    es sollen zum einen Beschleunigungssensoren vom Typ ADXL210 und Drehratensensoren vom Typ ADXRS300 von AnalogDevices angeschlossen werden. Darüber hinaus noch ein Differenzdruckmesser, dessen Bezeichnung ich gerade nicht im Kopf habe. Zusätzlich noch ein GPS von u-blox aus der TIM-Serie.

    Gruß

    Kai
  17. doensi

    doensi Member

    Hallo Leute,

    jetzt mal noch eine Frage über einen Anschluss von neuen Dreiachsbeschleunigungssensoren.

    Habe soeben erfahren, dass es gerade ein paar neue geniale Beschleunigungssensoren gibt. Diese wären vielleicht auch für einige Modellbauer interessant. Da ich die Sensoren wie auch den Midilogger in einem manntragenden Segelflugzeug einsetzen möchte kommen für mich zwei in Frage. Eigentlich hatte ich einen Sensor vom Typ ADXL210 vorgesehen - dieser liefert eine analoge Spannung 0-5V proportional zum jeweilig anliegenden Lastvielfachen aus.
    Nun gibt es die zwei unten genannten Sensoren, die allerdings die Messwerte über ein SPI Signal senden. Nun stellt sich für mich die Frage, ob es einfacher und genauer ist weiterhin auf die analogen Sensoren zu zählen und dafür einen Spannungsreduzierer zu löten, oder ob eine Einbindung von SPI-Signalen ohne viel Aufwand an den Midilogger möglich ist.

    Damit die Cracks unter euch auch verstehen was ich meine, habe ich unten die Links zu den jeweiligen Produktflyern eingefügt.

    http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/12726/lis302dl.pdf

    http://www.bosch-sensortec.com/content/language1/downloads/SMB365_Flyer_V1.1_062006.pdf

    Vielen Dank für die Hilfe

    Kai
  18. Johannes

    Johannes New Member

    Hallo Kai,

    das Teil von ST kann auch I2C und wäre damit super einfach zu kontakten - einfach parallel an das EEPROM auf der Analogplatine und fertig aus. Einen Spannungreduzierer braucht man dafür nicht, weil der Controller eh auf 3,3V läuft. Ich hab das Teil mal in Betrieb gesehen, echt fein!

    Einen Pferdefuß gibt es dennoch (wie auch bei dem von Bosch): Du kannst es normal nicht mehr von Hand verlöten, denn die "Pins" liegen völlig unter dem Gehäuse ...

    Gruß
    Johannes
  19. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Öhm ... Ich habe so ein Teil auch hier ... Wieso den Stein nicht einfach rumdrehen und per Software die G´s einfach drehen !? Der misst doch eh +/- ... So no prob or !?
  20. doensi

    doensi Member

    Für die schwierigsten Probleme gibt es meist die einfachsten Antworten. Man kommt bloß meistens nicht selbst drauf :rofl:

Share This Page