Discussion in 'OpenFormat' started by piotre, Sep 24, 2012.

  1. piotre

    piotre New Member

    Hallo,

    Die Entwicklung von Logview ist ja leider eingestellt worden.
    Nun habe ich ein Ladegerät, den Pulsar 3 von Elprog, der leider nicht in Logview eingebunden ist, ich hätte aber gerne das man alles mit Logview analysieren kann.

    Nun bin ich auf dieses Openformat gestoßen...ich hab leider von programmieren usw. nicht so viel Ahnung, aber wenn ich das richtig verstanden habe müsste es doch damit möglich sein ein bisher nicht in Logview implementiertes Gerät in Logview einzubinden, richtig?

    Eigentlich ist das mit dem Openformat ja wohl dafür gedacht selbst entwickelte Geräte einzubinden, das ist natürlich hier jetzt nicht der Fall. Das Pulsar3 gibt ein gewisses Datenformat aus und daran kann ich natürlich nichts ändern.


    Wenn man die Log Datei vom Pulsar mit dem Windows Editor öffnet bekommt man folgendes zu gesicht:
    acp datei.jpg

    hier eine Zeile mal als Text:
    Nun die Aufschlüsselung:

    Die Daten werden immer durch Kommas getrennt.

    #12C05____B4 steht für: Akku mit 12 Zellen, C für Charge, 05 scheint für den Akkutyp zu stehen in diesem Fall die 5 für Lipo, B scheint dafür zu stehen das der Balancer angeschlossen ist, wofür die 4 steht habe ich noch nicht rausgefunden


    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 1300) steht für die Zeit seit Beginn in Sekunden, also 1300 Sekunden
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 50118) steht für die Gesamtakkupackspannung in mV, sind also 50,118V
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 09918) steht für den Ladestrom in mA, also 9,918A
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 000) steht für die Temperatur, hier ist gerade kein Temperatursensor angeschlossen. Sonst würde da z.B. 225 stehen was dann 22,5°C bedeutet
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 03224) steht für die Kapazität in mAh, hier also 3224mAh
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 37) steht für den Innenwiderstand in mOhm, hier also 37mOhm
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 4182) steht für die Einzelzellenspannung von Zelle 1 in mV, hier also 4,182V
    nächster Wert ( in der ersten Zeile aus dem Bild hier also 1) steht für die Leistung der Balancerstufe von der jeweiligen Zelle, hier beträgt die Balancerleistung also gerade 10% bei Zelle 1.

    Die Balancerleistung ist von 0 bis 9 durchnummeriert für 0% bis 90% und ein Doppelpunkt steht für 100% Leistung.

    Am Ende wird in der ersten Spalte aus dem B4 auf einmal ein PB4, hier befinden wir uns dann in der Endphase vom Fastladevorgang, das P steht für die Pulse.
    EPB4 ist dann das Ende vom Ladevorgang.



    Nun wäre überhaupt erst mal die Frage ob es so überhaupt möglich wäre (mit den Daten die der Pulsar so ausspuckt) den Pulsar3 selber in Logview zu implementieren?



    Ich freue mich auf Antworten und Unterstützung.


    Grüße,
    Piotre
  2. piotre

    piotre New Member

    So...ich habe mich mal weiter dran versucht.

    Als Vorlage habe ich nun einfach mal die Logview Konfigurationsdatei vom Pulsar2 und vom Pulsar Equal genommen, die sind nämlich in Logview implementiert.


    Hier mal das was ich fabriziert habe:

    Wenn ich nun Logview öffne und den Comport auswähle sieht man im Serial Logging immerhin schon mal alle 5 Sekunden was ankommen...dann bin ich aber definitiv mit meinem Latein am Ende
    was da nämlich ankommt ist "müll"

    so sieht es aus:

    Wahrscheinlich stimmt die Konfiguration unter "serielle Schnittstelle" überhaupt nicht, aber da habe ich nun wie gesagt null Ahnung von...



    Das "wichtigste" hätte ich aber schon geschafft: :)
    Pulsar3 Logview.JPG

Share This Page