Discussion in 'MidiLogger' started by Thomas, Jul 14, 2005.

  1. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Ich habe eben mal auf deren Webseite was berechnet. Das kann doch irgendwie nich sein, oder? Sind die dann mitunter nicht durchkontaktiert?

    45 Euro für 9 Platinen :smt017

    @Thomas: Wie groß ist denn das Teil eigentlich im Moment?
  2. dk0kt

    dk0kt New Member

    Hi.

    Ups, wer lesen kann, ist klar im Vorteil :)
    War keine Absicht ...


    mfg

    Stefan - DH0SP
  3. MatthiasM

    MatthiasM New Member

    @ Dominik,

    sind schon durchkontaktiert (siehe die englische Variante http://www.eurocircuits.com/home/eurocircuits.aspx?mode=specs - auf dem deutschen Pendant steht das nicht so klar. PTH ist Plated Through Hole, also durchkontaktiert).

    Ist Dir das zu billig oder zu teuer? Ich kann Dir gerne Hersteller nach Wahl empfehlen, wo Du für dasselbe Board in der Stückzahl nicht unter dem Zehnfachen wegkommst. Und wart erst noch ab, wenn ich meine Gewinnspanne draufschlage... :D

    Viele Grüße
    Matthias
  4. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Na ich sag mal so ... Alles was ich bis dato gesehen habe war teurer und deswegen wundert mich das halt etwas. Aber ich finde das voll Ok :smt023

    *hust* :D
  5. Thomas

    Thomas New Member

    Für die Fertigung sind die Maße etwa 48mm x 64mm (da muss immer etwas Rand frei sein), wenn man den Rand aufs Minimum abträgt bleiben 43mm x 59mm über.

    Gruss
    Thomas
  6. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Aha, dann sieht es so aus (Anhang).

    @Thomas:
    Kannst du mir mal die aktuellen Dateien schicken? Würde sie dann mal Holger zeigen wollen ;-)
  7. Holger

    Holger LogView Team

    Hallo,

    ich habe die Eagle-Files bekommen und hatte jetzt mal Zeit, das Board etwas genauer anzusehen.
    Man sieht, daß da schon 'ne Menge Arbeit drin steckt.

    Für eine Versuchsplatine wäre es vielleicht keine schlechte Idee, wenigstens einen Resonator an Xtal1 und Xtal2 vorzusehen, falls man doch mal einen stabilen und richtig genauen Takt braucht.

    Bei manchen selbstdefinierten Bauteilen sind die Pins noch nicht nummiert, sondern stehen noch auf den Standardbezeichnungen P$1, P$2, ...

    Beim Drucksensor und beim MMC-Sockel kann man die Namen IC104 und U$2 nicht lesen. U$2 sollte eine sinnvolle Nummer bekommen.

    Für Spannungsversorgungsanschlüsse möglichst keine Hidden Pins verwenden, die automatische Zuordnung von Eagle entspricht da nicht unbedingt den Wünschen des Entwicklers, besonders wenn mehrere Versorgungsspannungen da sind.

    Den im Schaltplan erwähnten SV101 (JTAG) kann ich nicht finden.

    Es bietet sich an, im Board unter Bearbeiten/Netzklassen.. Vorgaben für spezielle Netze, also z.B. GND, +5V, +3V3 ... zu erstellen, dann wird beim Routen diese Vorgabe auch von Eagle übernommen und man muß nicht mehr hin- und herschalten und dabei immer aufpassen.

    Wenn die Platine noch per Hand herstellbar sein soll, ist 10mil und min. 0.6mm Bohrung ja nicht schlecht. Für ein richtig kompaktes Layout sind aber auch 8mil und kleinere Bohrungen verwendbar. Für die diesbezüglichen Vorgaben einfach z.B. mal bei pcb-pool reinschauen (http://www.pcb-pool.de/ppde/info_technique.html).

    Beim Drucksensor stimmt was mit den Pads P$20 bis P$25 nicht. Da befinden sich außerdem noch Vias, die an nicht an das gleiche Netz angeschlossen sind. Da müßte man mal die verwendeten Bibliotheken sehen.
    Für eine Kontrolle im Layout mal Werkzeuge/Layout prüfen... aufrufen.

    Mit der Beschriftung 'Top' stimmt was nicht. Zum einen wird von Eagle der Font angemeckert, dazu kann ich nichts sagen, das hatte ich noch nie. Die Dicke der Leiterzüge, die den Text bilden ist, ist zu klein. Dazu muß Size und/oder Ration erhöht werden.

    Für das Routing kann es auch Sinn machen, diagonale Leiterzüge zu legen. Das schafft oft Platz für neue Vias und freie Bereiche.

    Für Stiftleisten und ähnliches ist es ganz angenehm, nur Pin1 rechteckig zu machen, die anderen rund oder achteckig. Dann sieht man sofort, wo Pin1 ist und es bleibt auch mehr Platz für Wires und Vias.

    Falls es im Bereich des MMC-Sockels zu Layoutproblemen kommt (Platzbedarf), dann kann man die Beschaltung da evtl. auch reduzieren, also P$7 nicht unbedingt mit P$7 verbinden, da das evtl. der mechanische Aufbau des Sockels schon macht.

    Zum Abschluß wäre es nicht schlecht, ein GND-Polygon über die beiden Layoutseiten zu ziehen. Evtl. auf freien Flächen auch freie SMD-Pads vorsehen, so wie bei Versuchsplatinen: Pad auf beiden Seiten und mit Via.

    Der Goldcap braucht ziemlich viel Platz, braucht man den wirklich?

    Die beiden Spannungsregler würde ich nicht direkt zusammenschalten, sondern über einen niederohmigen Widerstand zusammenführen.

    Den Input vom IRDA-Baustein evtl. über einen Widerstand an ein definiertes Potential legen, damit der nicht frei floatet, wenn er nicht am Controller angeschlossen ist.

    Gruß, Holger
  8. Thomas

    Thomas New Member

    Hi Holger,
    danke für Deine ausführliche Antwort, man merkt sofort, dass hier ein Profi am Werk ist - was man von mir nicht sagen kann.
    :smt017 Keine Ahnung wie man das macht.

    Den hab ich wieder entfernt, aus Platzgründen. Muss noch aus dem Plan raus.

    :smt017 siehe oben, keine Ahnung. Die Bibliothek habe ich selbst zusammengefrickelt, sicherlich liegt dort einiges im Argen.

    Die Pads sind bewusst rechteckig, um mehr mech. Stabilität zu erreichen.

    Das sind zwei Sockel, für die Sockel SD21 oder SD22 von Reichelt.

    siehe oben, wie geht das?
    Der Goldcap soll kurze Spannungseinbrüche kompensieren, damit kein Datenmüll auf der Speicherkarte entsteht und der AVR eine evtl noch laufende Schreibaktion zu Ende bringen kann.
    Den Input-Pin vom IRDA muss ich erst noch ausprobieren. der muss entweder an Masse oder an +3v3. Das kann man aber mit einer einfachen Zinnbrücke auf der Platine lösen (Zumindest in der Nullserie)

    Gruss
    Thomas
  9. Holger

    Holger LogView Team

    Hallo Thomas,

    die Bibliotheken könnte ich überarbeiten, ist ja nicht so viel.

    Da ich am Wochenende unterwegs bin, kann ich aber erst am Montag weiterhelfen.

    Beim IRDA meine ich den Tx-Eingang, der andere ist sicherlich entweder fest an ein Potential oder an ein Portpin vom Prozessor zu legen.

    Es wäre zu überlegen, ob man die JTAG-Anschlüsse nicht evtl. auf freie Pads oder Vias legt, um sie im Notfall verfügbar zu haben (Fehlersuche im frei laufenden System mit JTAG-ICE und AVR-Studio) und über Drähte an einen Stecker löten zu können. Und dann ist es gut, nicht direkt an den Controllerpins löten zu müssen (obwohl auch das geht).

    Für die Sachen mit Eagle könnten wir vielleicht mal 'ne Session mit Skype und VNC einplanen, dann könnte ich Dir die Sachen mal direkt in Eagle zeigen. Wird wie gesagt bei mir aber erste nächste Woche möglich sein.

    Gruß, Holger
  10. Thomas

    Thomas New Member

    Guten Morgen.

    Das verstehe ich jetzt nicht, der TX- und RX-Pin des IRDA-Bausteins sind doch mit dem AVR verbunden (OE5 bzw. PB5). Nur der SC-Pin ist noch nicht festgelegt. Über den wird die Empfindlichkeit des IR-Empfängers eingestellt, da muss ich den optimalen Wert noch ermitteln.

    Die JTAG-Pins sind auch alle auf eine Stiftleiste rausgeführt, in einer älteren Version hatte ich nur zusätzlich noch einen 10poligen JTAG-Connector nach ATMEL-Standard mit drin (besagter SV101), den habe ich aus Platzgründen aber wieder rausgenommen.

    Die Lib's schicke ich mal per PN.

    Gruss
    Thomas
  11. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin Thomas!

    Bitte auch an mir :wink:

    Ich könnte uns auf logview.info mal einen Bereich einrichten, wo wir die Libs und Quellen etc ... ablegen können.
    Halt ein Bereich nur für Entwickler ... :smt024
  12. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Mal zum Thema Platine ...
    Es scheint ja doch noch ein paar Kleinigkeiten zu geben die wir anpassen sollten. Wie Holger schon angemerkt hat, sollten wir einen externen Quarz verwenden. Das könnte uns mitunter Probleme vom Hals halten was das Timing angeht.

    Und zum aktuellen Layout ... Sind die Leiterbahndicken eigentlich das was man bei http://www.eurocircuits.com als Minimum hat? Weil evtl. könnten wir ja noch die Bahnen etwas kleiner machen um so mitunter die 5 Brücken zu beseitigen.
  13. Thomas

    Thomas New Member

    1) ext. Quarz: m.E. zu gross
    2) nicht ganz, min. wäre 0.2mm ich habe 0.254mm

    Ich hatte Matthias die Daten geschickt, er wollte daraus Gerber-Files für Eurocircuits erstellen. Damit werde ich dann auf jeden Fall Platinen machen lassen (schon allein damit ich die Bauteilwerte endlich prüfen kann und er die Arbeit nicht umsonst gemacht hat).

    Wenn jemand inzwischen das Layout überarbeiten will -> gerne. Ich glaube, ich kriegs nicht besser hin :dontknow:

    Thomas
  14. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Meinst du nicht das wir da mitunter Stress kriegen könnten? Also nicht von der Größe. Eher von der Genauigkeit des Taktes ...

    Na für einen Prototypen sollte es reichen ;) (also das vorhandene)
    Das neue Enddesign können wir dann ja mal mit Holger zusammen machen.
  15. MatthiasM

    MatthiasM New Member

    Ich habe die Daten von Dir aktuell aber noch nicht verarbeitet, weil ich hier die Diskussion am Rande mitverfolgt habe und nicht sicher war, ob da noch Änderungen kommen.. Wenn das, was Du mir geschickt hast, (28. Juli 16:03 Uhr) ein Stand ist, den Du auf jeden Fall (egal was hier noch diskutiert wird) gefertigt haben willst, mach ich Dir heute abend oder morgend die Daten, ansonsten warte ich gern die letzten Änderungen ab.

    Viele Grüße
    Matthias
  16. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    @Matthias:
    Geht das mit den Gerber Files so:
    http://www.interq.or.jp/japan/se-inoue/e_eagle44.htm ?

    @Thomas:
    Sollte man die Platine nochmal routen lassen und zwar dann mit 0.2mm (8mil)? Vielleicht bringts ja noch was. Und man könnte auch den Router auf * stellen (also in alle Richtungen Routen lassen).
    Ach ja und die Beschreibungen der Bauteile ... Passen die alle?
  17. Thomas

    Thomas New Member

    Wo soll ich bloss anfangen?

    Quarz: nach meiner Erfahrung ist der int. Takt hinreichend genau, ansonsten siehe unten.
    Autorouter: vergiss ihn, der bringt's nicht
    Bauelemente: Der Plan ist vollständig. Alle Bauelemente sind in der korrekten Bauform, alle Bauelemente sind beschaffbar. Lediglich einige Werte der Widerstände könnten sich noch ändern und evtl. die Nummerierung. Das spielt aber für das Layout keine Rolle.

    Wenn sich jemand nochmal ans Layout setzen will - nochmals gerne. Er kriegt von mir alle nötigen Unterlagen usw und kann dann auch den Quarz mit auf die Platine packen. Aber bitte nicht "man könnte ja mal", sondern dann schon irgendwie zeitnah. Nach solcher Unterstützung habe ich aber schon vor zwei Monaten gefragt, deshalb erwarte ich hier keine so grosse Resonanz. Ich würde daher schon auf das Angebot von Matthias zurückgreifen (@Matthias: ich schicke Dir vorsichtshalber das BRD-File nochmal per mail). Ich lasse mir dann ein paar Boards fertigen (sozusagen als Nullserie). Wenn das neue Layout dann kleiner ist, keine Drahtbrücken braucht, ... - um so besser.

    Gruss
    Thomas
  18. Holger

    Holger LogView Team

    Hallo,

    solange der Logger bei annähernd gleichen Temparaturen eingesetzt wird, könnte der interne RC-Oszillator ausreichen. Für den Testaufbau ist das schon in Ordnung.
    Bei größeren Temperaturschwankungen kann es sich aber als hilfreich erweisen, einen genaueren Takt zu generieren.
    Ich verwende für solche Zwecke (also klein und genau) gern die CSTCC- und CSTCE-Keramikresonatoren (Murata). Die sind viel kleiner als ein Quarz und haben auch schon zwei integrierte Kondensatoren.
    Außerdem lassen sich nur mit externem Resonator die richtig stromsparenden Sleepmodi des AVR nutzen.

    Das existierende Layout ist sicher ausreichend für den Testaufbau, auch wenn man da noch ein paar Brücken nachlöten muß.

    Gruß, Holger
  19. Thomas

    Thomas New Member

    Hm, Atmel gibt (mit Kalibrierung) einen Fehler von 1% über den Temp.-Bereich an. Und sleep-modi sind erstmal nicht geplant, aber wer weiss...

    Ok, überredet. Ich habe die Dinger bei Reichelt gefunden. Mit 7mm x 3mm zwar nicht gerade winzig, für die nächste Revision werde ich mal einen vorsehen. Natürlich kennt Eagle die nicht, so dass ich auch erst wieder eine LBR erstellen darf. :mad:

    Gruss
    Thomas

Share This Page