Discussion in 'Aufbau' started by bebe222, Aug 15, 2006.

  1. bebe222

    bebe222 New Member

    Hallo,

    mittlerweile bin ich auch so weit, daß ich alles beisammen hatte und den Midilogger groß aufgebaut habe (hoffentlich alles richtig)..
    nur, wie stecke ich die Platinen jetzt zusammen und wie bekomme ich die Software auf den Chip?!? :dontknow:

    irgendwie mit Ponyprog und den seriellen Adapter oder?!
    was brauche ich dafür alles und wie gehte ich vor, daß mein Midilogger zum Leben erwacht?!?

    Grüße
    Ben. :huep:

    Midilogger groß
    Display 3510i
    aufgebaut nach akuellem Stand des Manuals.
  2. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Öhm, Zusammenstecken ... Da kann sicherlich Thomas mal ein paar erklärende Worte schreiben. Ich habe den grossen nicht ...

    Proggen ... Du hast aber schon im Handbuch mal die Sache mit PonyProg durchgelesen ?! ;)
  3. Tuxx

    Tuxx New Member

    Da ich das gleiche Problem erst am Wochenende hatte, kann ich dir evtl. weiterhelfen.

    Midilogger über seriellen Adapter an den COM-Port anschließen.
    Nicht über ein USB->Serial Adapter (hat zumindest bei mir nicht funktioniert).
    Ich hab den Adapter dann einfach ohne Kabel direkt auf den COM-Port des PC's gesteckt. Die DIP-Schalter auf dem seriellen Adapter auf "Ponyprog" einstellen.

    Wenn Du Ponyprog laut Handbuch eingerichtet hast, kannst Du nun einfach die Datei !mdl.eps im Firmwareverzeichnis doppelklicken.

    Dann startet Ponyprog und Fragt dich ob Du es wirklich tun willst :)

    Nach dem Programmieren (dauert einige Minuten) fängt die linke LED auf dem Logger sofort an zu blinken. D.h. er lebt !

    Wenn Du jetzt die rechte Taste drückst, fängt er an zu loggen (linke LED leuchtet, rechte LED blinkt bei jedem Messzyklus) und schreibt auch auf die SD-Card. Nochmal drücken auf die rechte Taste beendet den Log-Vorgang.

    Wofür die linke Taste ist, weis ich noch nicht. Da ich noch kein Display habe, sehe ich leider noch keine Menüs.

    Viel Spaß
  4. Thomas

    Thomas New Member

    Zum Programmieren nimmst Du erstmal nur das Controllerboard allein. Wenn die Programmierung klappt weisst Du schonmal, dass das Controllerboard soweit in Ordnung ist.

    Wie Displayboard und Controllerboard zusammengehören sollte eigentlich selbsterklärend sein - halt so, wie Stecker- und Buchsenleisten zusammenpassen (Taster sind an selben Platinenrand).

    Das Analogboard kommt so unter das Controllerboard, das der Shunt auf der Seite mit den Tastern ist.

    Gruss
    Thomas
  5. bebe222

    bebe222 New Member

    @ all
    Danke für die schnelle Hilfe.

    Ich hatte das Kapitel zur Programmierung wirklich übersehen, also auch hier Danke für den Hinweis.

    Außerdem hatte mich die Markierung im Manual zu den Stiftleisten etwas irritiert, weil um einige Pins ein schwarzer Kreis ist. Folglich hatte ich zu wenige Pins auf dem Board. Aber jetzt habe ich es richtig, zumindest was die Stiftleisten angeht und dann ist´s auch selbsterklärend.

    Ah, eines noch; Macht es Sinn einen Parallel-Port Adapter zu verwenden für die Programmierung? oder gibt´s da Kompatibilitätsprobleme?
    Ein serieller Port ist an meinem Rechner leider wegrationalisiert worden. So wie ich gelesen habe funktionieret ein USB->COM Adapter dafür nicht!?

    Grüße,
    Ben. :huep:
  6. bebe222

    bebe222 New Member

    Finger verbrannt!!!

    Hallo,

    ich hoffe,daß Ihr mir nochmal so toll helfen könnt.

    Eben wollte ich das Controllerboard flashen, aber leider kam´s nicht soweit.

    Sobald ich die Spannungsquelle 4.8V anschließe, wird der IC202 wirklich heiß;

    Ist der IC kaputt oder muß ich nach nem Lötfehler suchen? Oder habe ich sind das die falschen Anschlüsse??

    Grüße
    Ben

    Attached Files:

  7. Michael Franz

    Michael Franz New Member

    Hallo Ben,

    das ist der 3,3V Spannungsregler, der u.a. die 3,3V für den Prozessor bereitstellt. Wenn er wirklich heiss geworden ist, wird er mit grösster Warscheinlichkeit auch schon kaput sein. Vermutlich hast du dir irgendwo einen Kurzschluss in die 3,3V-Versorgung eingehandelt und den Spannungsregler dadurch überlastet. Ich hatte das gleiche Problem gehabt. Ich hatte mir irgendwo unterm Prozessor beim einlöten einen Kurzschluss eingefangen. Hab ihn dann mit dieser Methode wieder ausgelötet http://thomaspfeifer.net/smd_mit_heissluft_ausloeten.htm
    Anschliessend alles mit Entlötlitze gesäubert und erneut eingelötet. Wie gesagt, das ist EINE mögliche Fehlerursache. Kann sein, das der Kurzschluss bei deinem Controller woanders sitzt. Für den nächsten Test würde ich dir empfehlen eine Glühbirne von einer Taschenlampe in Reihe zur 4,8V Versorgungsspannung zu schalten. Sollte dann ein Kurzschluss auf der Platine sein, funktioniert die Glühlampe als Strombegrenzer. Somit glügt nur die Lampe und nicht der IC ;)
  8. bebe222

    bebe222 New Member

    Danke für den Tipp, dann werde ich mich mal auf die Suche nach nem Kurzen machen. Den ATMEGA habe ich peinlichst genau auf Kurzschluß überprüft, deshalb ersetze ich erstmal den IC202.
    Obwohl der Test zu den 3.3V im Manual ok war!?!? :dontknow:

    Hast Du den denn auch ausgetauscht gehabt? Konntest Du irgendwie lokalisieren, wo der Kurze war? Oder kann ich mit nem Multimeter mögliche Fehlerquellen ausschließen? Was würdet Ihr denn als erstes Testen, ohne Oszi?

    Grüße
    Ben.
  9. Michael Franz

    Michael Franz New Member

    Ich würde Stück für Stück jeden "3,3V-Verbraucher" unter die Lupe nehmen (zB Luftrucksensor) und ggf auslöten. Anschliessend "Glühlampentest" machen oder mit dem Ohmmeter duchmessen. Den Mega musste ich nicht austauschen. Obwohl er durch den defekten IC202 volle 5V abbekommen hat, blieb er trotzdem ganz.
  10. Johannes

    Johannes New Member

    Zur Beruhigung für alle: Die megas sind alle nach oben bis 5,5V voll gespect, und die "absolute maximum ratings" erlauben bis 6,0V. Erfahrungsgemäß überstehen die Teile normal auch kurzzeitige 7-7,5V, aber das wird (aus gutem Grund) seitens Atmel nicht mehr garantiert.

Share This Page