Discussion in 'Generell' started by HorstM, Jun 30, 2007.

  1. HorstM

    HorstM New Member

    Ich habe einen Charge Manager 2010, und Logview kann ja auch den Innenwiderstand anzeigen. Diese Funktion in der Doku noch nicht beschrieben. Wie berechnet Logview den Ri? Beim Laden bietet es sich an, die Spannungswerte ohne Ladestrom und mit Ladestrom zu verwenden und daraus den dynamischen Ri zu berechnen. Beim Entladen ist es schwieriger, weil der CM2010 meines Wissens beim Entladen nicht pulst. Da müsste man in bestimmten Zeitabstäden Delta U/ Delta I rechnen. Woher kommen die Nadelimpulse in der Darstellung?
    Viele Grüße
    Horst
  2. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin Horst,

    tja die Ri Berechnung. Das ist nicht so einfach. Du musst erstmal einen Softwarefluxkompensator mit einer SoftwareGlaskugel bidirektional koppeln um dann triliniar die Asymetrieverschiebung auszulesen, was umgekehrt proportional zum Innenwiderstand ist :D :D Ich liebe solche Sätze :rolleyes:

    Ok und in Wiklicheit wird der Wert vom Lader geliefert. LogView berechnet den nicht. ;)
  3. HorstM

    HorstM New Member

    Hihi...Dominik, ich bin beruhigt, dass Du ob der kaffeelosen Bugsuche Deinen Humor noch nicht verloren hast. Dass der Lader den Ri liefert hätte ich nicht gedacht. Als ich nach der Bekommung des Laders die Englische Anleitung lesen tat, hatte ich zuerst Zweifel, ob das Gerät überhaupt laden können tut, tut es nicht?:D
    Horst
  4. HorstM

    HorstM New Member

    Moin Dominik,

    Wäre es denkbar, dass die Skalierung um Faktor 10 danebenliegt? Ich habe gerade einen Uralt-Akku entladen (Mignon 600mAh NiCd Panasonic, mehrere Jahre nicht benutzt). Beim Umschalten des Entladestroms von 300 auf 200mA ist die Spannung um ca. 13mV angestiegen. du/di ergibt ca. 130mOhm, Logview zeigte aber 13mOhm. Das ist für eine AA Zelle ein unrealistischer Wert, denn es ergäbe theoretisch einen Kurzschlussstrom von fast 100A.
    Du bekommst den Ri ja als Digitalwert ohne Einheit geliefert. Hast Du eine Info, wie die Werte zu interpretieren sind?
    Viele Grüße
    Horst
  5. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    Hmm, gut möglich das ich daneben liege um 10.
    Das Datenformat ist mir nicht zu 100% bekannt. Es kann also sein dass da Fehler drin sind.
  6. HorstM

    HorstM New Member

    Hallo Dominik,
    ich habe gerade mal ein paar Vergleiche angestellt. Einmal eine Top-AA-Zelle NiMh 2500mAh, sehr niederohmig und hochstromfest, und daneben meinen Uralt-Akku, sehr müde und hochohmig, gerade noch halbe Kapazität. Der angezeigte Innenwiderstand ist 11.5 bzw. 13 mOhm. Dieser Unterschied ist viel zu gering und auch anhand der Grafiken zu widerlegen. Falls Du die Ri-Daten aus dem Telegramm entnehmen und mit einem bestimmten Faktor dann als Innenwiderstand ausgeben solltest, dann bleibt leider nur zu konstatieren, dass der CM2010 beim Ri Mistdaten liefert. Dabei wäre es dem 2010 ein leichtes, den Ri exakt zu bestimmen, denn er pulst ja beim Laden und kann die Spannung sowohl stromlos als auch mit Ladestrom messen. Ich werde mal mit Google etc. versuchen, ob ich etwas mehr darüber herausfinden kann. Vielleicht sind die Daten, die Du als Ri interpretierst, ja in Wirklichkeit die Temperaturdifferenz zwischen den beiden Netzsteckerstiften - eine geniale Idee und genau das, was den meisten 230V-Ladern fehlt! :D

    PS. Bitte fühle Dich durch meine zahlreichen Mails nicht unter Druck gesetzt, ich schreibe jetzt nur mal alles auf, was mir auffällt. Zur Dokumentation, sozusagen. Ich erwarte nicht, daß Du alle Probleme in einer kaffeelosen Nacht erledigst:D
    Das Problem mit den gesplitteten Aufzeichnungen wird eh eine höhere Priorität haben.

    Viele Grüße
    Horst

Share This Page