Discussion in 'Opencharge' started by mottobug, Apr 20, 2007.

  1. mottobug

    mottobug New Member

    Hallo,

    ich war gerade dabei die Klinkenbuchsen anzuschliessen und wollte mal den Temperaturfühler ausprobieren. Ob da jetzt mehr als -14° rauskommen :)

    Äh ja, kommen. Aber der Lader lädt nicht mehr :mad:

    Ich wollte mit 100 mAh laden. Die Meldung "Warte auf Akku" erschien, ich steckte den Akku an, die angezeigte Spannung stimmte etwa, der Strom blieb aber bei 0,04 Ah stehen. Ich wartete ein bischen bis es leicht Qualmte. Die beiden IRF 3205 ganz Links wurden sehr warm. Dann habe ich dem Ladegerät den Strom geklaut.

    Ich hab alles überprüft, fand aber nix. Danach habe ich es noch einmal probiert, Akku angesteckt, nach einer Weile werden die Transistoren (3205) schlagartig schweineheiss.

    Geladen hat er aber schon mal. Seit dem habe ich eigentlich.... nichts geändert.

    Hat jemand einen Tipp wo ich suchen muss?

    Vielen Dank :)
    Thomas
  2. Space

    Space New Member

    Mein Beileid, ich kenne die Situation. Im Laufe der Hardwareentwicklung habe ich diese Situation mehrfach erlebt...:mad: . Meist bedingt durch irgendwelche Kurzschlüsse, welche zwangsläufig irgendwann auftreten, wenn man Wochenlang an der offenen Schaltung hantiert.

    Ziehe als erstes den 7667 raus und stecke eine Widerstand von Gnd zu den Gates der 3 Wandlerfet's ( Pin 3 nach Pin5 im Sockel von IC7).
    T1, T4 und T99 dürften dann nicht mehr warm werden.
    Was pasiert wenn du die Speicherspule rauslötest, fliesst dann noch ein ungebührlicher Strom?
    Lade mal eine Testprogramm in den Lader (Anhang) und schmeisse Hyperterminal an. Mit dem Drehgeber kann der Ladestrom verändert werden, dabei einen kleinen Akku ( hochohmig, < 12V) zum testen anschliessen. Den Output dann hier posten.

    Die gelieferte 3,5mm Kunstoffbuchse hast du doch verwendet? Das Gehäuse des Laders sollt komplett potenzialfrei sein, als Fet's und Buchsen isoliert.

    TH

    Attached Files:

  3. mottobug

    mottobug New Member

    Das wird das Problem sein. Ich war gerade dabei das Gehäuse zu bearbeiten. Damit das ein Ende hat.

    Der 7667 ist raus. Ein 10k Widerstand ist drin. Das Testprogram ist geflasht, es kommen Daten vom Testprogram auf der Seriellen.

    Das Log habe ich angehängt. Bei dem Versuch ist mir das Ladegerät abgeraucht. Ich konnte Daten aufzeichen, den Strom allerdings nicht verändern, die Spannung am Ausgang stieg nicht, angezeigt wurde sie aber.
    Der Strom pendelte so bei 0.06A bis mir die 5A Sicherung vor dem Eingang des Ladegeräts durchbrannte. Der Lader produziert nun nur noch ein Kurzschluss. Den Suche ich jetzt :-(

    Alles isoliert ohne Gehäuse, der Tisch ist Sauber, keine Metallischen Gegenstände in der nähe. Die Platine habe ich mittels Kompressor mal abgeblasen.

    View attachment errorlog.TXT

    *grrrr*

    Tom.
  4. mottobug

    mottobug New Member

    Es war einer der 3205. Entweder T99 oder T1. Ich hatte beide ausgelötet. Einer ist Tot. 0 Ohm zwischen allen Pins, in alle Richtungen.

    Jetzt habe ich beim suchen eines Fehlers einen anderen Produziert. Sehe schon zwei Reichelt Bestellungen auf mich zu Rollen.

    Hab ich ne Chance rauszufinden was der eigentliche Fehler ist ohne den jetzt kaputten IRF 3205?

    Tom.
  5. Frogger

    Frogger New Member

    Wenn T1 durch ist dann ist es ja ein direkter Kurzschluss hinter der Spule. Der Strom begrenzt sich dann durch die Widerstände der Spule (der ohmsche) und von den beiden Stepdowntransistoren. Also wenn du sagtest das es vorher gingund mit "Thermometer" dann plötzlich versagte (ich hab den noch nie benutzt und getestet) dann gehe ich davon aus das dein Prozessor abgeschmiert ist in dem Moment wo der ... ach vergiss es der is ja garnicht über den Protz.
    Also irgendwas hat dir die Stepups dauerhaft eingeschaltet ... Dreck kann man ja dann mal ausschliessen. Ich tippe auf den Treiberbaustein. Ich kenne den typ zwar nicht so genau aber ich kann nur sagen das die etwa gleichen Treiber von Maxim gerne bei überspannungen wegsterben ( und das geht ja mit statischen aufladungen recht gut.
    Ob der Treiber dauerhaft einschaltet bekommst du raus indem du ihn reinsteckst wenn du nur den letzten der drei stepup Transistoren eingelötet hast. Am eingang baust du dir eine H4 Birne vom auto eines Ungeliebten Nachbarn :D und die darf dann nicht leuchten wenn alles ok ist.
    Kannst ja bei Reichelt gleich einen Treiber und das steueric TLxxx mitbestellen. Kosten ja nichts. Da gibt es auch die tollen H4 Birnen für leute wie mich die keine feinde in der Nachbarschaft haben. So und ich code mal weiter an meinem Glühregler. Alternativ könnt ich mir auch mal vernünftige Motoren kaufen aber das passt nicht zu meiner "ich werf nix weg" strategie :)
  6. mottobug

    mottobug New Member

    Hmm. Keine Antwort?

    Ich habs vermutlich selber rausbekommen, einer der IRFs war tot und hat scheinbar auch den ersten Fehler verursacht. Auch ohne T99 (den ich im Schaltplan nicht wirklich finde, eher vermute) Funktioniert das Laden jetzt wieder. Die drei IRFs sind parallel geschaltet?

    - Im acdc Testprogram fehlt das anspringen des Bootloaders. So musste ich den Prozessor ausbauen und flashen.

    - In der 0.620 stimmt der Wert für BitV noch nicht!? Jedenfalls lande ich so bei 3300.

    - Wie kommt man *richtig* aus dem mEich wieder raus? Beim rausspringen aus dem Menu verstelle ich regelmässig irgendeinen Wert.

    - Die Temperatur des externen Fühlers stimmt nicht. Ist 35, angezeigt 20. Eichb.... ääääh Kalibrierbar?

    - Es ist schon eine weile her, aber ich glaube es gab irgendeine Chemie mit der ich den Lötstopplack runter bekomme um die Leiterbahn zu verstärken. Aceton, Verdünnung, Silicon Entferner, Ispropanol, reines Methanol habe ich bereits probiert. Was funktioniert hier am besten?


    Tom.
  7. 17b

    17b New Member

    Versuchs mal mit nem Glasfaserpinsel wenn nichts anderes hilft

    Gruß
    Stefan
  8. mottobug

    mottobug New Member

    Ich habe es jetzt mal so genau wie mir möglich vermessen. Ich bekomme die Werte:

    Bitwertspannung = 3265
    Bitwertstrom = 695

    raus. Die passen dann schon sehr gut.

    Bitwertstrom_entladen passt bei mir überhaupt nicht. Soll 100mAh ist 20mAh.

    Aus Zeile 1535 (Waitms 200) habe ich 20 gemacht. Sonst bekomme ich von 2743 bis 3265 nen Bart :)

    Die angezeigte Spannung oben rechts während dem Laden stimmt nicht. Ist 12,3 angezeigt 11,9. Womit eic... Kalibriere ich das :)

    Gruß,
    Thomas
  9. Space

    Space New Member

    Hallo Tom, alles wird gut...

    Es ist schwierig aus der Ferne da geistreiche Ideen zu entwickeln. Frogger hat dich ja schon in die richtige Richtung (Steuerung der Wandlerfets) gezeigt.
    Die X99 bzw. X98 beschreibt alle Bauteile, welche aufgrund der Lizenzthematik in Target nicht richtig dargestellt werden konnten. Deine Frage verstehe ich zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht, da du beim Zusammenbau auf die T99 Thematik hättest stossen müssen?

    Sorry, das Testprogramm ist aus der Zeit vor dem Bootloader. Aber warum musst du den Proz zum flashen ausbauen?

    ...in der Software stehen derzeit meine Kalibrierwerte. Die Abweichung zu meinem Wert erscheint mir allerdings etwas viel. Da ich aber am Spannungsteiler für die Spannungsmessung die letzen Wochen noch gedreht hatte, bin ich mir im Moment nicht sicher ob ich bei meinem Lader den derzeitigen aktuelle publizierten Stand hat. Vielleicht sollten noch andere User ihre Kalibrierwerte mal posten, damit man in der Software die Defaultwerte mit Sicherheitsaufschlag richtig vordefinieren kann.

    Cursor auf die Sternposition bringen und beide (OK+ESC) Tasten drücken.
    Das ganze mEich Menue ist daraufhin optimiert im Rahmen der möglichen Darstellung des LCD's möglichst viele Werte darzustellen und zu verändern. Andere Setupmenues sind vom Aufbau und der Bedinung wiederum anders designt. Das ist noch eine offene Aufgabe hier das optimale herauszusuchen und zu vereinheitlichen....was auch hiermit zusammenpasst:
    Offener Task, die Eichu... ähhh Kalibrierung für den internen + externen Temperaturfühler und die Batteriespannung fehlt noch.:)

    400'er nass.

    Grundsätzlich hat Opencharge noch keinen Stand, bei dem ein Durchschnittsanwender den Lader zusammenbaut und alles schick ist.
    Um diesen Status zu erreichen, müssen noch Lücken in der Software und Dokumentation geschlossen werden. Auch grundsätzliche Dinge in der Bedienung des Laders können/sollten durchaus noch verändert werden. An dieser Stelle deshalb die Einladung an jeden, hier aktiv mitzuarbeiten.


    Die Rasiererhersteller werden es nicht gerne hören; Änderung wurde übernommen.
  10. mottobug

    mottobug New Member

    Habe leider keinen. Muss ich mir besorgen.

    Danke für den Tipp!

    Gruß, Thomas
  11. mottobug

    mottobug New Member

    Ja, beim Aufbau habe ich Target lieben gelernt.

    T99 habe ich im Schaltplan nicht gefunden. So musste ich mir das zusammen reimen.

    Wenn ich den Bootloader aus dem acdc Testprogram nicht anspringen kann, wie soll das gehen?

    Ich kann aus der 0.620 das Testprogram übertragen, aber nachdem das Testprogram drauf ist wie soll ich die 0.620 wieder aufspielen ohne den Prozessor auszubauen? Ich wusste jedenfalls nicht wie.

    Ich habs gefunden. Verwirrend das man nach Rechts geht und dann wieder einen nach links springt. Steht ja im Prinzip auch in der Aufbauanleitung. Verstanden hatte ich das allerdings nicht.

    Habs befürchtet... also runterschmirgeln... :)

    Gruß, Thomas
  12. Space

    Space New Member

    Kannst du die Programmerbuchse nicht nutzen?
    Was für einen Programmer hast du?

    Thomas
  13. mottobug

    mottobug New Member

    Der Programmer ist nach dem Schaltplan von:

    http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/AVR-ISP_Programmierkabel

    gebaut. Also im Prinzip nen ganz einfaches ISP Kabel. An der Opencharge Platine ist doch aber nur RX und TX über nen Max232 rausgeführt. Darüber kann ich doch kein ISP machen :confused:.

    Gruß, Thomas.
  14. Frogger

    Frogger New Member

    Direkt unter dem Mega (ich betrachte die Platine jetzt so wie sie im target gespeichert ist) liegt eine doppelreihige Stiftleiste wo in der Mitte ein Pin fehlt. Dies ist die Programmierbuchse. Ich denke der Thomas hat da irgendeine übliche Standardbelegung genommen. Die Leiterbahnen sind im Target alle bezeichnet so das du darüber die Belegung prüfen und dir eventuell einen Adapter bauen kannst. Ich habe die Stiftleiste z.B. nicht verbaut da ich eine einreihige Buchsenleiste als Standard habe und diese auch an einem kurzen kabel angelötet hab da ich einfach keinen Bock auf adapter habe. Die einreihige Buchsenleiste hat sich daher durchgesetzt weil man sie auf Steckbrettern besser nutzen kann. Ich schweife ab ... Die Stiftleiste ist aber so wie Thomas sie vorgesehen hat absolut in Ordnung und meine Extrawürste brat ich mir eh grundsätzlich selbst :)
  15. mottobug

    mottobug New Member

    Auf dem Bestückungsplan sehe ich es jetzt auch.

    Ich muss wohl Tomaten auf den Augen gehabt haben. Warscheinlich habe ich es nur für normale durchkontaktierungen gehalten...

    Gruß, Thomas
  16. mottobug

    mottobug New Member

  17. 17b

    17b New Member

    Schau mal im Fotozubehör. Der kostet nicht viel und du kannst damit sehr fein und präzise den Lack entfernen. Pass aber auf, die Fasern die abbrechen sind echt scheisse im Finger...

Share This Page